Polignano a Mare

Polignano a Mare

Ein glänzendes Juwel an der Küste des Valle d’Itria, hoch oben auf 20 m hohen Kalkklippen über dem kristallklaren Wasser der Adria gelegen: Polignano a Mare macht seinem Namen wahrhaft alle Ehre und könnte nicht näher am Meer liegen!

Polignano a Mare ist eine kleine Gemeinde (mit ca. 18.000 Einwohnern) in der süditalienischen Region Apulien. Der Ort liegt direkt an der Adria, etwa 33 Kilometer südöstlich von Bari.

Polignano a Mare zählt zu den beliebtesten Ferienorten in Apulien. Nicht ohne Grund nennt man diese Stadt auch die Perle der Adria: Die Altstadt hockt wie ein Adlernest auf den Kalkklippen direkt über der Adriaküste; die malerische Bucht Cala Porto gehört zu den meist fotografierten im Lande; traditionelle weiß gekalkte Häuser und enge Gassen charakterisieren den Ort und verleihen ihm einen intimen Charakter.
Ihre Geschichte wurde von den Spaniern, den Normannen, den Arabern und den Byzantinern geprägt. Geschichtlich wichtig sind die Altstadt und die Reste der römischen Herrschaft. Unter diesen ist die Brücke der via Traiana erwähnenswert.

Neben der spektakulären Lage gehören die vielen Grotten zu den Hauptattraktionen des Ortes. Sie durchsetzen den Fels, auf dem die Stadt steht. Direkt unter den Häusern ist die Karstküste vom Meer derart ausgespült, dass man meinen könnte, der durchlöcherte Fels könne das Gewicht der Häuser nicht länger tragen. Die Grotten eignen sich bestens zum Tauchen. Ein Großteil dieser Grotten wurde in der Vergangenheit von Robben bewohnt, die Mittelmeer-Mönchsrobbe (Monachus monachus) ist heute allerdings vom Aussterben bedroht.

Eine dieser Grotten, die Grotta Palazzese, wurde zu einem edlen Restaurant umgebaut, in dem man in einer bezaubernden Atmosphäre speisen kann. Die schönsten Orte auf der Welt schafft halt immer noch die Natur. In der Sommersaison kann auf einer natürlichen Felsterrasse zwischen der Meeresbrandung und einer stillen Bucht im Inneren der Grotte gespeist werden.

Für den Tourismus ist der Badestrand von großer Bedeutung. Im Sommer 2008 wurde Polignano a Mare mit der Bandiera Blu (Blauen Fahne) der FEE (Foundation for Environmental Education) aus¬ge¬zeichnet für die sauberen Strände und die gute Wasserqualität der Küste. Der Strand von Polignano a Mare ist zweifellos einer der Beliebtesten an der Küste. Der Strand wechselt sich ab mit goldfarbenem Sand und felsigen Abschnitten „a falesia“

„Volare oh, oh, cantare oh, oh, nel blu dipinto di blu, felice di stare lassù…“.

Die freundliche Revolution von Domenico Modugno begann mit diesem Kehrreim, der das Italien der 1950er Jahre mit der Kraft einer neuen unwiderstehlichen Befreiungsaktion eroberte. 1958 gewann er mit seinem Lied „Nel blu dipinto di blu“, besser bekannt als „Volare“ (deutsch = „fliegen“), beim Festival von Sanremo und vertrat danach sein Land beim Eurovision Song Contest. Obwohl er als Sänger, Komponist und Texter des Liedes am Ende nur den dritten Platz belegte, war es sein Lied, das um die Welt ging und sogar in den USA zum Erfolg wurde. Domenico Modugno gilt als Vater der italienischen Cantautori (Liedermacher, die ihre Titel selber singen) und zählt zu den bekanntesten Chansonniers in Europa. Der Sänger schrieb und komponierte zahlreiche Lieder und stand auch als Musical-Sänger auf der Bühne. Die Einwohner von Polignano a Mare sind unglaublich stolz auf ihn, denn er ist nämlich der berühmteste Sohn ihrer Stadt. Domenico Modugno kam am 9. 1928 in Polignano a Mare zur Welt.

Ein weiterer Bewohner von Polignano a Mare hat dafür gesorgt, dass der Ort auch über die Grenzen Apuliens bekannt ist: Peppino Campanella, Architekt, Fotograf, Designer und Künstler. Nach längerem Aufenthalt im Ausland kam er wieder in seinen Heimatort zurück. Seine Kunst-Objekte sind aus den unterschiedlichsten Materialen gefertigt: Glasfantasien, die auch als Lampen gebraucht werden können, Spiegel mit Lichtrahmen, Metallfische, kleine Bronzestatuen und weiter Kunsttobjekte aus bunten Glassplittern und Fundstücken vom Strand.

Ausserdem ist Polignano a Mare, dank der Red Bull Cliff Diving World Series, die jährlich hier stattfinden, längst zum europäischen Mekka der Klippenspringer geworden. In den vergangenen Jahren war die Stadt Austragungsort dieser international berühmten Klippenspringermeisterschaften, zu denen im Juni 2019 mehr als 60.000 Zuschauer kamen!

Weitere Veranstaltungen machen aus der Sommersaison in Polignano a Mare ein Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern. So die Veranstaltung „Festa del pesce“, ein Fest rund um den Fisch und dem Meer, oder das Musikfest „Ballo di San Vito“ (auch Taranta, bzw. Pizzica genannt), dem Tanz des Vergnügens und der Liebe.

Der kleine Ort auf der Spitze einer spektakulären Klippe 20 m über dem Meer ist für etwas Weiteres berühmt, und zwar für sein besonders gutes Eis. Das beste Eis soll es hier in der Eisdiele Caruso geben!

Polignano hat alles für einen perfekten Tagesausflug. Die kleine Altstadt, die man durch das Porta Vecchia Tor erreicht, bezaubert durch hübsche Straßen mit weißgetünchten Häusern und alten Kirchen wie der Chiesa Matrice.